Die 5 besten Hunderassen für Familien mit Kind

Für die meisten Kinder steht ein Hund ganz oben auf der Wunschliste. Und tatsächlich können Sie Ihrem Kind kaum etwas Besseres tun, als es mit einem Hund aufwachsen zu lassen. Damit alle Beteiligten viel Freude daran haben, sollte der Vierbeiner jedoch einige Kriterien erfüllen. Nicht nur aufgeschlossen und menschenfreundlich sollte er sein, sondern auch starke Nerven haben, um Lärm und Stress in einem Haushalt mit Kindern gut aushalten zu können. Hier 5 Hunderassen, die sich besonders gut eignen.

1. Labrador

Der Labrador gilt als ausgesprochen menschenfreundlich, anhänglich und verspielt. Ausserdem haben die meisten Exemplare eine Engelsgeduld und den so genannten „Will to please“. Nachteilig ist lediglich die überaus grosse Fresslust, die auch vor ungeniessbaren Dingen nicht Halt macht. Liegengelassenes Spielzeug kann dem Magen des Labradors gefährlich werden.

708183_original_R_K_B_by_Andreas Avanzini_pixelio.de

2. Deutsche Dogge

Die Deutsche Dogge ist bekannt für ihren sanften und gutmütigen Charakter. In der Tat ist die Reizschwelle dieser Hunde sehr hoch und es bringt sie nichts so leicht aus der Fassung, auch nicht der Trubel in einem kinderreichen Haushalt. Wer eine Dogge halten will, braucht nicht unbedingt ein Anwesen mit Garten. Aber – wie bei jedem Hund – muss natürlich für genügend Auslauf und Beschäftigung gesorgt werden.

716036_original_R_by_Ingo Rosenthal_pixelio.de

3. Golden Retriever

Auch der Golden Retriever ist ein aufgeschlossener und freundlicher Hund, sowohl Menschen als auch Artgenossen gegenüber. Er macht gern mit und ist begeisterungsfähig. Seine Verspieltheit, der geringe Wachtrieb und die starken Nerven machen ihn zu einem beliebten Familienhund. Nachteilig ist – wie beim Labrador – der Hang zum „Staubsaugen“.

Golden Retriever

Golden Retriever

4. Boxer

Der Boxer ist in der Regel ein sehr verspielter, temperamentvoller und überaus freundlicher Hund, der immer dabei sein will. Er ist ein Grobmotoriker, kann aber auch vorsichtig mit Kindern und kleineren Tieren umgehen. Er gilt als robust, ist es aber nicht immer: Es sollte auf rassespezifische Anfälligkeiten des Bewegungsapparates sowie auf Hitze- und Kälteempfindlichkeit geachtet werden.

Beagle

Boxer R_K_B_by_Bobby M_pixelio.de

Boxer

5. Beagle

Auch der Beagle gilt als ein freundlicher und aufgeschlossener Hund mit stärkeren Nerven und geringem Hang zur Aggression. Doch sein Jagdtrieb ist nicht zu unterschätzen, daher ist die Handhabbarkeit des Beagles im Stadtbereich eher gegeben als in ländlicher oder waldreicher Umgebung.

Beagle

Beagle

Fazit

Auch wenn die genannten Rassen sich tendenziell gut für Familien eignen, muss bedacht werden, dass sich eine Fehlprägung im Welpenalter nachteilig auswirken kann. So kann es durchaus Vertreter einer Rasse geben, die untypische Eigenschaften zeigen. Damit Sie als Halter auch gut vorbereitet sind, werfen Sie doch einen Blick auf das Merkblatt des Schweizer Tierschutzes „Mit Hunden zusammenleben“.

Fotos:
Hintergrund: Rüdiger Knappe/pixelio.de
Labrador: Andreas Avanzini/pixelio.de
Deutsche Dogge: Ingo Rosenthal_pixelio.de
Golden Retriever: PixelWookie_pixelio.de
Boxer: Bobby M_pixelio.de
Beagle: silke-menzel_pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.