Hand hält Moos mit gummiaugen

Die beliebtesten Neujahrsvorsätze

Das neue Jahr ist die Zeit der guten Vorsätze… die dann aber doch nicht eingehalten und umgesetzt werden. Es kommt so oft etwas dazwischen, allzu oft ist es der schlichte Motivationsmangel. Doch was sind die beliebtesten Neujahrsvorsätze und woran scheitern sie am häufigsten?


Top-Vorsatz #1: Abnehmen
Abnehmen… wer will das nicht? Allerdings geht das nur mit Sport und gesunder Ernährung, wenn es funktionieren soll. Ein konkreter Abnehm-Plan, der auch fundiert ist, hilft am besten bei der Einhaltung. Der innere Schweinehund, Gewohnheiten und schwache, unmotivierte Momente sind dagegen die grössten Feinde des Abnehm-Plans.

Top-Vorsatz #2: Weniger Alkohol & Rauchen
Ob es nun weniger sein soll oder ob man Alkohol und Zigaretten (oder Schlimmeres) ganz streichen will, die Gewohnheit und vielleicht auch die Abhängigkeit machen es schwer. Auch bei diesem Vorsatz hilft ein sehr klarer Plan, wie der Entzug laufen soll. Alkohol kann man in der Regel noch leicht streichen, Zigaretten fordern einen Ersatz. Der Hausarzt kann helfen.

Top-Vorsatz #3: Gesunde Ernährung
Pizza, Fast Food und Co. sind schlecht – und sollen im neuen Jahr gestrichen werden. Wenn sie aber den Tagesablauf erleichtern, da zu Mittag kaum etwas anderes greifbar ist, fällt man schnell ins alte Muster. Am besten bereitet man zusammen mit dem Vorsatz die Alternativen vor und hinterfragt, in welchen Situationen man so ungesund isst. Möglicherweise ist es schon mit der Überwindung getan, einfach selber zu kochen.

Top-Vorsatz #4: Eine Beziehung aufbauen / mehr Zeit füreinander haben
Mehr Zeit für die Beziehung kann nur gut sein. Vorausgesetzt, man hat schon eine, denn dann steht dem höchstens der Alltag im Weg. Wer noch keine Beziehung hat, muss aufpassen, sich nicht krampfhaft auf dieses Ziel zu versteifen, da das die Suche erschwert und Druck aufbaut. Sich eine neue Beziehung im neuen Jahr zu wünschen, ist nur normal und gut – aber wenn es erst im übernächsten Jahr real wird, sollte das nicht zu schlimm sein.

Top-Vorsatz #5: Ein Hobby anfangen
Hobbys tun dem Stressabbau gut und sind ein sinnvoller Zeitvertreib, in dem man sich persönlich weiterentwickeln kann. Wer bereits ein Hobby im Sinn hat, sollte abklären, ob es finanziell zu stemmen und zeitlich zu schaffen ist. Das sind die häufigsten Fallstricke bei diesem schönen Vorsatz. Wer noch nichts Konkretes für sich entdeckt hat, muss sich spätestens am 1. Januar auf die Suche machen und Verschiedenes ausprobieren, um zu entscheiden, was Spass macht und was man sich dauerhaft vorstellen könnte.

Top-Vorsatz #6: Erfolgreicher in Beruf / Studium / Ausbildung werden
Erfolg in Beruf und Studium oder Ausbildung lässt sich schwer steuern, ist aber trotzdem ein beliebter Vorsatz. Nur: wie genau soll das funktionieren? Der Vorsatz alleine wird gar nichts verändern können. Ein konkreter Plan und Ideen, wer einem dabei helfen kann, sind schon besser. Eine Weiterbildung im Beruf könnte ein Schlüssel sein. Ein Lernplan fürs Studium könnte in Lebensabschnitten des Lernens helfen – für die Einhaltung kann man sich zusätzlich belohnen, um daran zu arbeiten, den Vorsatz wahr zu machen.

Top-Vorsatz #7: Mehr Zeit mit den Kindern verbringen
Der/die Partner/in sagt es. Die eigenen Eltern sagen es. Die Schwiegereltern sowieso. Und die Gesellschaft tut es auch. Eltern verbringen aus vielen Gründen wenig Zeit mit dem Nachwuchs. Gerade ältere Eltern und deren Kinder haben doch sehr verschiedene Interessen und finden in diesen Phasen manchmal schwer Zugang zueinander. Allein daran kann dieser Vorsatz schon scheitern – zumindest so lange, bis die Kleinen erwachsener sind und sich auch mal mit Erwachsenen-Themen beschäftigen können. Eine Unterstützung kann es sein, sich Aktivitäten zu überlegen, die beiden Spass machen, und dann auch nur diese zu machen. Denn auf Zwang kann man nun einmal nicht dauerhaft mehr Zeit miteinander verbringen, wenn irgendwann beide keine Lust mehr darauf haben.

Top-Vorsatz #8: Besserer Umgang mit Geld
Im vergangenen Jahr hat bestimmt jeder ab und an unnötig Geld ausgegeben. Nicht immer tun solche Ausgaben weh, manchmal aber bereut man sie bitter. Deswegen ist der bessere Umgang mit Geld ein so häufiges Ziel im neuen Jahr. Auch dieser Vorsatz funktioniert nur mit etwas Gehirnschmalz. Wofür waren die unnötigen, mittlerweile bereuten Ausgaben gedacht? Waren sie Fehlkalkulationen? Hatte man sich einfach verschätzt im Nutzen der Anschaffung? Hätte man besser vorbereitet sein sollen auf den Kauf? Hilfreich können auch Haushaltspläne oder Budgets für das Notwendige im Alltag sein, die dann strikt eingehalten werden – so lange, bis man selber ein Gefühl entwickelt hat.

Top-Vorsatz #9: Weniger faulenzen, mehr erleben
Abends, selbst Freitags und Samstags, hat man das vergangene Jahr zu Hause vor dem Fernseher oder im Bett verbracht. Das will man im neuen Jahr anders machen – ein Vorsatz, der Planung erfordert. Wer etwas erleben will (oder zumindest mehr als im letzten Jahr), muss nicht unbedingt bis 4 Uhr morgens die Disco unsicher machen, wenn sich auch das nicht gut anfühlt. Das ist der häufigste Versuch, mehr zu erleben, doch viele Leute passen gar nicht in die Partywelt (und geben dann bereits wieder auf). Ein Hobby, das zu geregelten Uhrzeiten stattfindet, entspannt, neue Freundschaften und Erfahrungen entstehen lässt, bringt oft mehr Erfüllung und hilft beim Durchhalten.

Top-Vorsatz #10: Eine neue Sprache lernen
Neue Fähigkeiten sind unter den Rennern der guten Vorsätze fürs neue Jahr. Fremdsprachen gehören natürlich dazu, denn das macht Spass und bringt Pluspunkte im Lebenslauf. Ausserdem kann man dann die Länder bereisen, in denen die Sprache heimisch ist. Motivation allein reicht aber nicht aus – auch für diesen guten Vorsatz muss ein Plan her. Wer die Sprache auffrischen will, kann das oft noch alleine tun, beispielsweise durch Lektüre fremdsprachiger Bücher oder durch das ausländische Fernsehen. Neulinge brauchen einen Sprachkurs, wenn sie nicht aussergewöhnlich sprachbegabt sind. Sprachkurse helfen zusätzlich dabei, am Ball zu bleiben – und nebenher neue Leute kennen zu lernen.

Was ist Ihr Vorsatz für 2015? Und wie wollen Sie diesen Vorsatz umsetzen? Erzählen Sie uns und den anderen Lesern doch davon!

Foto: Ryan McGuire

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *