Flugzeug angepasst

Hier braucht man Mut: Die kuriosesten Flughäfen der Welt

Ein Flug soll entspannen. Endlich in den Urlaub! Während die Passagiere ihre Rückenlehne verstellen und den Start genießen, sind Piloten damit beschäftigt, dass sie ihre speziellen Fähigkeiten einsetzen. Denn ein Flugzeug zu fliegen ist gar nicht so einfach, wie viele vielleicht glauben mögen. Vor allem dann nicht, wenn man die kuriosesten Flughäfen der Welt anfliegt. Finden Sie hier eine Vorstellung der kuriosesten Flughäfen der Welt, die wir für Sie zusammengestellt haben.

Landeanflug über weissem Sand

Eines der interessantesten Flughäfen ist  der Princess Juliana International Flughafen in St. Martin, einer karibischen Insel, der für jeden Piloten (und jeden Fluggast und jeden Strandbesucher) ein absolutes Erlebnis darstellt. Der Princess Juliana International Flughafen auf St. Martin ist berühmt berüchtigt. Vor allem deshalb, weil er eine unglaubliche Landebahn besitzt. Die Landebahn weist gerade einmal eine Länge von 2,18 Kilometer auf. Des Weiteren beginnt die Landebahn nach dem Maho Strand. Wer beim Landeanflug aus dem Fenster sieht, wird die Strandbesucher nur wenige Meter unter sich sehen, wie sie die Sonne genießen. Der Start ist ebenfalls einzigartig: natürlich auch für die Gäste auf dem Strand. Denn hier kann sehr wohl eine extreme Sogwirkung entstehen und dafür sorgen, dass manche Gäste sehr wohl ins Wanken kommen. Der Princess Juliana International ist mit Sicherheit nichts für Piloten mit schwachen Nerven.

Hier ein Video, das zeigt wie stark die Sogwirkung bei einem Start sein kann:

Die vielleicht kürzeste Landebahn

Ein weiterer Exot unter den Flughäfen ist der Juancho E. Yrausquin Flughafen in Saba. Saba, das ist in den niederländischen Antillen, ist ebenfalls für seine Landebahn gefürchtet. Diese beträgt nämlich überhaupt nur 400 Meter. Der Flughafen wurde des Weiteren auf den Klippen errichtet – hier schlägt mit Sicherheit jedes Herz in der Maschine doppelt so schnell wie bei normalen Flügen. Bemerkenswert ist auch der Tenzing-Hillary Flughafen, der früher noch unter dem Namen Lukla Airport bekannt war. Der in Nepal befindliche Flughafen ist in der unmittelbaren Nähe des Mount Everest. Auch hier ist die Landebahn mit 530 Meter etwas kurz geraten. Das Gefälle der Landebahn beträgt zudem noch 12 Prozent. Interessant: der Pilot kann den Flughafen nur bergwärts anfliegen. Des Weiteren kurios: der Pilot hat nur einen Versuch. Hier ist ein Durchstarten bei der Landung nicht möglich, sodass sehr wohl der Adrenalinspiegel steigt, wenn man auf diesem Flughafen landet.

Aber schauen Sie selbst aus der Cockpit – Perspektive:

Straße gesperrt: Flugzeug landet

Ebenfalls kurios ist der Flughafen auf Gibraltar. Auch hier steht die Landebahn im Mittelpunkt des Geschehens. Aber nicht auf Grund ihrer Länge, sondern wegen ihrer Gegebenheit. Denn die Landebahn kreuzt die Winston Churchill Avenue. Diese Straße liegt in einer Stadt, in welcher es nur eine Straßenverbindung nach Spanien gibt. Das bedeutet, dass bei jeder Landung und jedem Start die Straße gesperrt wird. Vergleichbar ist dieser Flughafen mit einem Bahnübergang – auch hier müssen die Autos warten, wenn der Zug den Bahnübergang quert. Es ist zudem die einzige Landebahn auf der Welt, welche eine Straße kreuzt bzw. ist es die einzige Straße, die auf Grund startender bzw. landender Flugzeuge gesperrt werden muss. Ebenso kurios ist der Barra Flughafen in Schottland. Im Endeffekt ist der Airport ein flacher Strand. Das bedeutet, dass die Flugzeiten sehr wohl von den Gezeiten abhängig sind. Denn wenn die Flut herrscht, ist die Start- und Landebahn unter Wasser.

Weitere skurrile Flughäfen

Auch auf Madeira heißt es Puls messen. Denn dieser Flughafen ist nichts für neue und unerfahrene Piloten. Hier muss der Pilot nämlich in Richtung eines Berges fliegen und dann – wohl in letzter Sekunde – drehen und Richtung Landebahn steuern. Die Start- und Landebahn war auf dem Aeroporto de Madeira gerade einmal 1,5 Kilometer lang. Hier gibt es keine Ausweichmöglichkeit. Rechts neben der Landebahn befindet sich der Abgrund – links ist – wohin das Auge sieht – nur Meer. Aus diesem Grund wurde die Landebahn verlängert und ist nun 2,7 Kilometer lang. Dennoch: dieser Flughafen bleibt eine Herausforderung.
Ebenfalls skurril ist der Tegucigalpa Airport in Honduras. Der Flughafen selbst liegt auf etwa 1000 Metern; die Landebahn ist ebenfalls relativ kurz. Gerade einmal 2.163 Meter ist die Start- und Landebahn lang. Da der Flughafen in einem Gefälle liegt, muss der Pilot zudem noch die Landung steiler als gewohnt anfliegen. Auch nichts für unerfahrene Piloten und ängstliche Passagiere.
Falls Sie als für Ihren nächsten Urlaub ein wenig Adrenalin schon im Flugzeug benötigen, haben Sie jetzt eine Reihe von interessanten Reisezielen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *