Kratzer aus Windschutzscheibe entfernen

Die Windschutzscheibe gehört zu den Teilen am Auto, welche den höchsten Belastungen ausgesetzt sind. Darüber hinaus hat die Windschutzscheibe die wichtige Aufgabe, dem Fahrer eine gute Sicht zu gewährleisten. Mit zunehmender Lebensdauer bzw. Beanspruchung gibt es auf jeder Winschutzscheibe mehr oder weniger viele und tiefe Kratzer. Daher gilt die Windschutzscheibe auch als Verschleissteil, das regelmässig gewartet oder gar gewechselt werden muss.

Vorbeugende Massnahmen gegen Kratzer auf der Windschutzscheibe

Der Austausch einer Windschutzscheibe ist sehr kostspielig.. Zu den häufigsten Ursachen für kleine Kratzer, die sich unbehandelt im Laufe der Zeit zu tiefen Rissen führen können, gehören abgenutzte Scheibenwischer und billige Eiskratzer. Es empfiehlt sich also, die Wischblätter regelmässig zu wechseln und lieber ein paar Franken mehr für einen qualitativ besseren Eiskratzer auszugeben. Im Vergleich zu den Kosten für eine neue Windschutzscheibe ist das sehr gut investiertes Geld.

Eine regelmässige Überprüfung der Windschutzscheibe auf Kratzer rundet die gute Vorsorge ab. Kleine Kratzer können in den meisten Fällen mit wenig zeitlichem und finanziellem Aufwand selbst beseitigt werden, so dass diese gar nicht erst zu Rissen in der Windschutzscheibe führen.

Kratzer auf der Windschutzscheibe entfernen

Spätestens sobald die ersten Anzeichen für eine Beeinträchtigung beim Fahren erkennbar werden, etwa durch Blendung bei tiefstehender Sonne oder Scheinwerferlichter des Gegenverkehrs, müssen Kratzer auf der Windschutzscheibe behandelt werden. Kleine Kratzer lassen sich dabei problemlos mit einer Politur aus dem Fachhandel entfernen

  1. Zunächst muss die Windschutzscheibe gründlich gereinigt werden
  2. Danach wird die Politur mit einem sauberen, fusselfreien Tuch gleichmässig auf der Windschutzscheibe aufgetragen. Eine deutliche Arbeitserleichterung stellt hier eine Poliermaschine dar. Es sollte darauf geachtet werden, dass die Poliermaschine nicht zu schnell rotiert und beim Polieren kein zu starker Druck ausgeübt wird. Eine Rotation von maximal 1.500 Umdrehungen gelten als ideale Einstellung.
  3. Nach dem Polieren sämtliche Rückstände von der Scheibe entfernen und nochmal nass abspülen.

Da es sehr viele unterschiedliche Poliermittel gibt, sollten unbedingt immer die spezifischen Hinweise des jeweiligen Herstellers beachtet werden. Grundsätzlich gilt jedoch, dass lieber etwas zu viel anstatt zu wenig Poliermittel verwendet werden sollte, um die Windschutzscheibe durch das Polieren nicht zu beschädigen. Bei tieferen Kratzern oder Rissen in der Windschutzscheibe hilft oft nur noch der Austausch. Risse im Sichtfeld des Fahrers dürfen keinesfalls mit Harzen oder ähnlichen Mitteln behandelt werden, so dass die Windschutzscheibe in diesen Fällen zwingend ausgetauscht werden muss.

Foto: sima – fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.