Foto: Training auf der Wiese - Strecken der Beine

Weihnachtspfunde – wie schmelzen sie dahin?

Am Heiligen Abend zum traditionellen Abendessen bei den Eltern. Am 1. Feiertag zum üppigen Festmahl bei den Schwiegereltern. Am 2. Weihnachtsfeiertag Schlemmen im Freundeskreis. Natürlich hat Ihnen alles geschmeckt. Vom knusprigen Braten über das sahnige Tiramisu bis zu leckeren Lebkuchen und Plätzchen ist ja auch für jeden Geschmack etwas im Angebot gewesen. Die Ernüchterung kommt auf der Waage oder beim Anziehen der Lieblingsjeans, die plötzlich eine Nummer zu klein auszufallen scheint.

Alle Jahre wieder schlagen wir uns nach den Weihnachtsfeiertagen mit überflüssigen Pfunden und Pölsterchen herum. Hier erfahren Sie, wie Sie die sichtbaren Nachwirkungen der kulinarischen Genüsse so schnell wie möglich wieder in den Griff bekommen.

Trinken, trinken, trinken!

Darauf sollten Sie nach den Festtagen besonders achten. Eine ausreichende Trinkmenge bringt Ihnen gleich mehrere Vorteile: Sie hilft Ihrem Körper bei seinen Stoffwechsel- und Entgiftungsprozessen, sorgt für eine pralle Haut und bremst – wenn Sie vor den Mahlzeiten trinken – das Hungergefühl aus. Am besten geeignet sind Wasser, ungesüsste Tees und Schorlen aus kalorienarmen Säften.

Fahren Sie die Ampeltaktik!

Tage mit viel Obst und Gemüse sind ideal für alle, die rasch wieder in Form kommen möchten. Nehmen Sie sich vor, jeden Tag je einen vitaminreichen Snack in roter, gelber und grüner Farbe zu geniessen. Und das Beste an der bunten Ernährung: Sie stärkt auch Ihr Immunsystem! Hier einige köstliche Anregungen:

– Rot: Äpfel, Granatäpfel, Müsli mit Cranberries, Tomatensuppe mit Reis, gefüllte Paprika
– Gelb: Karottensaft, Kürbissuppe, Honigmelone, heisse Zitrone, Pellkartoffeln mit Quark
– Grün: Weintrauben, knackige Blattsalate, gefüllte Zucchini, Quark mit frischen Kiwis, Spinat mit Kartoffeln

Gemeinsam gegen die Pfunde

Wer in Sachen Sport einen starken inneren Schweinehund hat, sollte sich mit Gleichgesinnten verbünden, um die Pfunde purzeln zu lassen. Verabreden Sie sich zum Tennismatch, zum Walken rund um den See oder zum Schlittschuhlaufen. Der Termin zwingt Sie sanft, das gemütliche Sofa zu verlassen. Ausserdem macht Sport mit Freunden oder der Familie auch viel mehr Vergnügen.

Schnupperangebote nutzen

Gerade nach Weihnachten beziehungsweise zum Jahresbeginn bieten viele Fitnessstudios die Möglichkeit, ihr Sportangebot einmal kostenlos auszuprobieren. Für Sie hat das gleich zwei Vorteile: Zum einen können Sie auf abwechslungsreiche Weise Kalorien verbrennen, zum anderen finden Sie vielleicht bei Ihrer Schnuppertour durch einige Studios genau den Fatburner, der Ihnen auch noch eine Menge Spass macht. Hier einige Tipps, was Sie ausprobieren könnten:

– Zumba mit seinen mitreissenden lateinamerikanischen Rhythmen
– effektive Pilatesübungen für Bauch, Beine und Po sowie eine gute Haltung
– Hatha oder Vinyasa Yoga mit einer Mischung aus körperlichem Training, Atemübungen und Meditation
– Wassergymnastik oder Aquajogging
– Ganzkörpertraining mit der Langhantelstange

Massagen für Körper, Geist und Seele

Dass eine fachkundige Massage, vielleicht sogar mit duftenden ätherischen Ölen, eine Wohltat für die Psyche ist, weiss jeder. Aber was hat sie mit dem Abnehmen zu tun? Die Antwort ist ganz einfach: Durch den sanften Druck sowie die streichenden und kreisenden Bewegungen des Therapeuten werden nicht nur verspannte Muskeln gelockert, sondern auch der Stoffwechsel in Schwung gebracht – die beste Voraussetzung dafür, dass der Körper Kalorien auch schneller verbrennen kann! Besonders effektiv ist eine Massage selbstverständlich als Belohnung nach einem Krafttraining im Fitnessstudio oder einer schweisstreibenden Aerobicstunde.

Geniessen Sie vegetarisch!

Wenn Sie in den vegetarischen Rezeptsammlungen im Internet stöbern, treffen Sie auf leckere Gerichte, die – vor allem dann, wenn Sie sie appetitlich anrichten – ein Genuss für Gross und Klein sind. Viele Gerichte haben besonders wenig Fett und ermöglichen es Ihnen auf schmackhafte Art und Weise, einen über Weihnachten etwas aus dem Gleichgewicht geratenen Cholesterinspiegel wieder auszubalancieren. Und vielleicht finden Sie ja sogar dauerhaft Geschmack an dieser gesunden Form der Ernährung, wenn Sie ihre köstlichen Möglichkeiten entdeckt haben.

Lassen Sie Ihr Auto stehen!

Natürlich ist mit diesem Ratschlag nicht gemeint, dass Sie stattdessen mit dem Bus zur Arbeit fahren sollen. Es geht darum, dass auch fernab von klassischer sportlicher Betätigung im Alltag eine Menge Möglichkeiten stecken, sich gezielt zu bewegen und dadurch Kalorien zu verbrennen. Hier ein paar Beispiele:

– Steigen Sie auf dem Weg zur Arbeit oder nach Hause ein oder zwei Stationen eher aus dem Bus oder der Strassenbahn aus und gehen Sie den Rest zu Fuss!
– Laufen Sie die Treppe hoch, anstatt den Fahrstuhl zu benutzen!
– Bieten Sie Ihrer Nachbarin Unterstützung beim Schneeräumen an!
– Fragen Sie im örtlichen Tierheim nach, ob Sie einen der Hunde ausführen dürfen. Das freut auch das Tier!

Mit halben Portionen punkten 

Der Rat ist ebenso simpel wie einfach durchzuführen: Essen Sie für einen von Ihnen vorher festgelegten Zeitraum einfach einmal nur die Hälfte. Einen Knödel anstatt des Doppelpacks. 125 Gramm Pasta und nicht das halbe Pfund. Oder teilen Sie die leckere Suppe auf zwei Tage auf. Sie leben alleine und wollen wegen der kleinen Portionen nicht kochen? Dann suchen Sie sich ein paar Mitstreiter, denen es genauso geht. Reihum wird gekocht, gemeinsam geschlemmt und sich über die purzelnden Pfunde gefreut!

Gerichte variieren

Wer Weihnachtskilos verlieren will, braucht auf seine Leibgerichte nicht zu verzichten. Eine kleine Variation genügt oft. Ein Stück selbstgebackener Apfelkuchen schmeckt ganz sicher auch ohne Sahne. Das Kartoffelpüree oder der Latte Macchiato kann mit fettarmer Milch zubereitet werden. Und – Hand aufs Herz: Ein Gratin aus frischem Gemüse ist auch ohne Käsekruste ein Genuss!

Noch ein guter Rat zum Schluss: Natürlich ist es verständlich, wenn Sie die Folgen der Weihnachtskalorien so schnell wie möglich wieder wegtrainieren möchten. Aber seien Sie dabei nicht ganz so streng mit sich. Ihr liebgewordenes Stückchen Schokolade am Abend auf dem Sofa oder den Kaffeeklatsch mit den Freundinnen am Sonntag sollten Sie sich nicht nehmen lassen. Attraktivität ist auch eng mit dem Wohlbefinden verbunden – und das spüren Sie nur dann, wenn das Abnehmen kein verbissener Zwang, sondern ein behutsamer Prozess ist

Foto: Ryan McGuire

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *