Wieviel Sport ist gesund?

Dass Sport gesund ist, wissen vermutlich alle Menschen. Dabei gilt das nicht nur für junge Personen, sondern auch für ältere Menschen. Sie können durch regelmässigen Sport zu mehr Gesundheit und Vitalität gelangen. Doch, wie viel Sport ist eigentlich gesund?

Wie bei vielen anderen Dingen gilt auch beim Sport, dass Sie es nicht übertreiben sollten. Wenn Sie zu viel Sport treiben, schaden Sie sich selbst. Grundsätzlich wirken Sportler gesünder. Wenn Sie selbst mit dem Sport beginnen, werden Sie nach einem anstrengenden Work-out zunächst erschöpft sein. Allerdings werden Sie schnell merken, dass Sie zu einem erhöhten körperlichen und geistigen Wohlgefühl gelangen. Sport senkt nicht nur den Stresslevel, sondern auch die Körpermuskulatur wird nachhaltig gestärkt. Darüber hinaus profitiert auch Ihr Immunsystem davon. Eine ästhetische Figur ist dabei ebenfalls vorprogrammiert. Es ist ganz egal, welchen Sport Sie treiben. Wichtig ist, dass die Sportart fordernd und fördernd ist. So können Sie Kalorien verbrennen und auch das Fettpolster verschwindet mit der Zeit. Die beliebtesten Sportarten sind übrigens Joggen, Schwimmen, Fahrrad fahren, Inlineskating und Fitness allgemein. Sie sollten es beim Sport nicht übertreiben, denn sonst kann es passieren, dass sich Ihr Körper nicht mehr richtig erholen kann. Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihrem Körper nach einer anstrengenden Sporteinheit ausreichend Ruhe gönnen. Nur so können Sie zu neuer Energie gelangen.

 

Die Anpassungsfähigkeit des Körpers

Wenn Sie im Bereich Sport Anfänger sind, sollten Sie langsam beginnen. Das bedeutet, dass Sie in der Woche maximal zwei bis drei Sporteinheiten absolvieren. Durch die Anpassungsfähigkeit des Körpers werden Sie sich nach und nach immer sportlicher fühlen. Je mehr Sie von Ihrem Körper abverlangen, desto mehr kann er seine Leistung optimieren. Wenn Sie mit regelmässigem Sport beginnen wie zum Beispiel Joggen, werden Sie schnell merken, dass sich Ihre Kondition rasch verbessert. Bereits damals war es zum Überleben notwendig, sich den äusseren Umständen anzupassen. Genau das Gleiche tut Ihr Körper beim Sport. Je mehr Widerstand Sie Ihrem Körper aussetzen, desto besser kann sich Ihr Körper nach einem gewissen Zeitraum verbessern. Sie können Ihren Körper in vielen Disziplinen stärken wie zum Beispiel Schnellkraft der Muskeln, Maximalkraft der Muskeln, Kraftausdauer der Muskeln, aerobe und anaerobe Kondition sowie Motorik und Körperbeherrschung.

Gesunder Mittelweg zwischen Belastung und Überlastung

Damit Ihr Körper immer wieder funktioniert, müssen Sie ihn bewegen und belasten. Natürlich in regelmässigen Abständen. Ihr Körper benötigt Belastungsreize, damit er erhalten bleibt. Doch es gibt auch gewisse Grenzen. Sie selbst werden schnell merken, ob Ihre sportliche Aktivität Sie fördert oder eher schadet. Wenn Sie es übertrieben haben, merken Sie das an der Niedergeschlagenheit und andere körperliche Schmerzen. Dazu gehören unter anderem starke Muskelschmerzen, auch bei leichten Aktivitäten und Gelenkschmerzen. Darüber hinaus wird sich Ihr Leistungsniveau nicht verbessern, wenn Sie es mit dem Sport übertrieben haben. Ihre vorangegangene Leistungsgrenzen werden sich nach unten verschieben. Das bedeutet, dass Sie eine Strecke in einer schlechteren Zeit schaffen als sonst. Oder Sie können nicht mehr so viel Gewicht stämmen wie in den Sporteinheiten zuvor.

Wenn Sie zu viel Sport treiben, macht sich das nicht nur körperlich bemerkbar, sondern auch psychisch. Sie werden unter Motivationsverlust leiden und schlechte Laune haben. Das kann bis hin zu Depressionen, Gereiztheit und Aggressivität führen. Wenn Sie einige Punkte bei Ihnen erleben, sollten Sie erst mal auf Sport verzichten. Bemühen Sie sich darüber hinaus um die Regeneration Ihres Körpers. Allerdings sollten Sie wissen, das Übertraining hauptsächlich im professionellen Leistungssport zu finden ist. Trotzdem kann es auch bei Anfängern dazu kommen und deshalb ist es wichtig, dass Sie es nicht übertreiben. Vermeiden Sie unbedingt den Fehler, bei Muskelkater zu trainieren. Das kann äusserst gefährlich werden, auch wenn viele Menschen das nicht wissen. Muskelkater ist ein Indiz dafür, dass Ihre Muskeln erschöpft sind. Sollten Sie trotz Muskelkater weiterhin Sport treiben, kann es zu ernsthaften Verletzungen führen wie zum Beispiel Muskelfaserriss oder Muskelbänderriss.

Wie viel Sport ist denn jetzt gesund?

Grundsätzlich gilt, dass Sie so viel Sport treiben können wie Sie sich und Ihrem Körper zumuten wollen. Es ist Ihnen selbst überlassen, denn es gibt keine allgemeingültigen Ratschläge für die richtige Intensität der Sporteinheiten. Das Ganze hängt von Ihnen alleine ab und davon, was Sie sich als Ziel setzen bzw. was Sie erreichen wollen. Achten Sie dabei jedoch auf Ihre körperlichen Grenzen. Wenn Sie Sport treiben, um einen Ausgleich zum Alltag zu haben, reicht es vollkommen aus, wenn Sie zwei bis drei Sporteinheiten in der Woche absolvieren. Wenn Sie für einen besonderen Wettkampf trainieren, sind zwei Trainingseinheiten nicht ausreichend. Orientieren Sie sich an Ihrem Ziel, vergessen Sie allerdings nicht Ihre eigene Leistungsgrenze. Bei der Einstufung Ihrer Leistungsgrenze sollten Sie einiges beachten wie zum Beispiel Ihren aktuellen Leistungsstand bzw. Ihre derzeitige Fitness. Auch Ihr Alter und Gewicht spielt eine grosse und wichtige Rolle für die Leistungsgrenze. Und nicht zuletzt sollten Sie auf Ihren aktuellen Gesundheitszustand achten. Wenn Sie sich trotzdem nicht sicher sind, welches Leistungsvermögen Sie zurzeit abrufen können sollten Sie einen persönlichen Fitnesstrainer aufsuchen.

 Foto von: I-vista/ www.pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.